Was wir machen

Einsätze…

…rund 30-40 Einsätze haben wir pro Jahr zu absolvieren. Je nach dem wie Arbeitsintensiv so ein Jahr wird. Man kann es halt nie planen. Und immer wieder ist es eine neue Herausforderung, mal mussten wir Brände löschen, dann wieder technische Hilfe an verunfallten Fahrzeugen leisten, oder mal auch einfach nur eine Ölspur abstreuen, und beim nächsten Mal muss man halt einen mit Wasser vollgelaufenen Keller leerpumpen oder auch mal zu einer ausgelösten Brandmeldeanlagen fahren. Vielseitige, aber auch teilweise belastende Einsätze sind es von Jahr zu Jahr. Und dabei steht für uns immer im Mittelpunkt Menschen in Not zu helfen. Rund um die Uhr, Tag für Tag.

Übungen…

…regelmäßig stattfindende Übungen dienen dazu das erlernte Wissen in die Praxis umzusetzen und dauernd auf dem Laufenden zu sein. Ständig neue Entwicklungen z.B. im Fahrzeugbau bedürfen besonders bei einer technischen Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall dem aktuellen Wissen der Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden.

Ausbildung…

…eine fundierte Ausbildung erhält jede Feuerwehrkameradin und jeder Feuerwehrkamerad in der Freiwilligen Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück. Beginnend mit der Truppmannausbildung durch eigene Ausbilder werden weitere Lehrgänge an der Kreisfeuerwehrschule Gütersloh in St.Vit und am Institut der Feuerwehr in Münster besucht.

Ausrüstung…

…die Einsatzkräfte werden mit allen notwendigen Ausrüstungsgegenständen ausgestattet. Dazu gehört die persönliche Schutzausrüstung wie beispielsweise Helm, Handschuhe, Stiefel sowie Brandschutzjacke und –hose. Ebenso wird nach erfolgreicher Ausbildung ein digitaler Meldeempfänger zur Verfügung gestellt, der die Einsatzkräfte entsprechend alarmiert.

Über Gebühr belastet…

…wird keiner beim Löschzug Batenhorst. Einsätze und Übungen sind zwar manchmal zeitintensiv, aber die Belastung kann mit dem normalen Alltag ganz gut vereinbart werden. Das zeigt sich daran, dass sich seit Jahren um die 35 aktive Feuerwehrkameradinnen und -kameraden ehrenamtlich im Löschzug Batenhorst engagieren.

Besonders belastende Einsätze werden nachträglich durch intensive Gespräche nachgearbeitet. Hierfür steht uns Seelsorger Pfarrer Marco Beuermann, selbst aktiver Feuerwehrkamerad im Löschzug Wiedenbrück, mit Rat und Tat zur Seite.

Schule und Arbeitgeber…

…stehen bei uns an erster Stelle. Keiner wird durch die Mitgliedschaft in einer Freiwilligen Feuerwehr beruflich benachteiligt. Dafür sorgt schon der Gesetzgeber, der im Feuerschutz- und Hilfeleistungsgesetz (FSHG) entsprechende Regelungen getroffen hat. Dennoch muss sich jede Einsatzkraft darüber Gedanken machen, wie das Verhältnis Beruf/Schule zum Dienst in einer Freiwilligen Feuerwehr optimal gestaltet werden kann. Hierzu stehen die Verantwortlichen des Löschzuges Batenhorst mit viel Erfahrung und Geschick einem jeden Interessierten zur Verfügung.

Aktionen…

…neben den Einsätzen und Übungen engagiert sich der Löschzug Batenhorst in vielerlei Hinsicht. Der Löschzug Batenhorst sieht sich als einen elementaren Bestandteil des Batenhorster Dorflebens und so steht er gerne zur Hilfe bereit, wenn andere Batenhorster Vereine Unterstützung benötigen und sei es nur für das leibliche Wohl auf dem Batenhorster Advent zu sorgen. Selbstverständlich werden auch sportliche Großveranstaltungen im Stadtgebiet mit vorhandenen Leuchtmitteln ausgeleuchtet und Brandsicherheitswachen bei Events durchgeführt.